Warenkorb

Donat, Bootsmotoren

Donat, Bootsmotoren
Delius Klasing Verlag GmbH Hans DonatBootsmotoren Benzin und Diesel Yacht-Bücherei, Band 55, 8. Auflage, 192 Seiten mit 104 Zeichnungen, 19 Tabellen, Format 13 x 20 cm, kartoniert Hat das Boot die richtige Maschine? Welche Leistung ist für welchen Bootstyp – Segelyacht, Motorsegler, Verdränger, Gleiter – notwendig? Hans Donat gibt Tipps, worauf bei der Motorisierung des Bootes zu achten ist, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. Das Buch zeigt, wo die Schwachpunkte der verschiedenen Motorenanlagen stecken und wo beim Einbau gerne „gesündigt“ wird. Ausführliche Beratung der Propellerwahl und der wirtschaftlichen Fahrweise. Darüber hinaus wird detailliert erklärt, was man während des Betriebes und auch während des Stillstandes über Pflege und Wartung seines Motors unbedingt wissen muß.

Kumm, GPS Global Positioning System

Kumm, GPS Global Positioning System
Delius Klasing Verlag GmbH Werner Kumm GPS Global Positioning System Yacht-Bücherei, Band 102, 6. Auflage, 160 Seiten, 32 Fotos, 42 Computergrafiken, Format 13 x 20 cm, kartoniert Informationen zu Kauf und Praxiseinsatz der neuen GPS-Systeme inklusive Computergrafiken und 3 Tabellen. Diese 6. Auflage war gerade gedruckt, als folgende Schlagzeile um die Welt ging: "2. Mai 2000, 0405 UTC: USA stoppen Selective Availability". Die USA hatten zwar angekündigt, ab dem Jahr 2000 jährlich neu die Notwendigkeit zu prüfen, die eingeschränkte Verfügbarkeit fortbestehen zu lassen; gleichwohl war erst für 2006 mit der Aufhebung der künstlichen Positionsverschlech- terung gerechnet worden. Deshalb löste diese jetzt noch gar nicht erwartete Maßnahme weltweit einige Überraschung aus. (...) Dabei bleibt GPS im professionellen Bereich unverzichtbar. Das gilt insbesondere für den Einsatz der Fliegerei. Die bisherigen GPS-Navigatoren werden von der Systemänderung in keiner Weise negativ beeinflusst. Sie sind uneingeschränkt auch mit der höheren Genauigkeit weiter verwendbar.

Reissig, Das ideale Motorboot

Reissig, Das ideale Motorboot
Die Zeitungen überschlagen sich mit Meldungen über immer neuere, größere und teurere Luxusyachten – etwas weniger im Mittelpunkt steht die Tatsache, dass auch der Markt der kleinen, quasi für jedermann bezahlbaren Motoryachten stetig wächst. Dieses Buch des bekannten Technikjournalisten Claus Reissig ist ebenso Hilfe zum Kaufentscheid wie Ratgeber für interessierte Laien oder Charterer. Anhand von objektiven Entscheidungshilfen sowie allgemein gültigen Zusammenhängen werden dem Leser Kriterien zur Beurteilung verschiedener Modelle an die Hand gegeben. Von Ausstattung bis Rumpfform, von Antriebsart bis Verbrauch – kein Thema wird ausgespart, sodass eine umfassende und gleichwohl gut zu lesende Information gesichert ist. Aus dem Inhalt: Konzepte (Open, Flybridge) – Rumpfformen (Gleiter, Halbgleiter oder Verdränger) – Motorisierung (Innen- oder Außenborder; Benzin oder Diesel) – Antriebe (Z, starre Welle, Oberflächen- und Jetantrieb) – Verbrauch – Trimm und Trimmklappen – Material (GfK, Stahl, Alu, Holz) – Technik – Ausstattung und Ausrüstung (Deck, Steuerstände, Decksbeläge, Anker und Zubehör) – Konstruktion – Unter Deck – Beurteilung – Kosten (Größen, Versicherungen, Liegeplätze, Wartung).

Schmidt-Luchs, Angeln von Bord

Schmidt-Luchs, Angeln von Bord
Delius Klasing Verlag GmbH Carl Werner Schmidt-Luchs Angeln von Bord Yacht-Bücherei, Band 108, 3. überarbeitete Auflage, 160 Seiten mit 92 Abbildungen, Format 13 x 20 cm, kartoniert Weshalb nicht einmal selber angeln? Makrelen, Dorsche und Plattfische vor unserer Küste in Nord- und Ostsee, Muränen, Barben, Meerbrassen und Äschen im Mittelmeer. Der Autor - begeisterter Meeresangler - erklärt Ihnen genau, welche Rute, welche Rolle und Haken Sie nehmen, welche Köder und Lockmethoden Sie anwenden müssen, um die schmackhaften "Außenbordskollegen" sicher an Deck zu ziehen. Vom Angeln am Liegeplatz im Haen über das Pilken auf Dorsche, vom Driftfischen mit Naturködern bis hin zu nächtlichen Überlistungen von Congern und Muränen - hier finden Sie all die kleinen Kniffe und Tricks, um auch tatsächlich reichen Fang zu machen. Aber auch die rechtliche Seite wird beleuchtet, denn nicht an allen Plätzen und zu allen Zeiten ist Meeresangeln erlaubt.

Stein, Wetterkunde

Stein, Wetterkunde
Delius Klasing Verlag GmbH Walter Stein / Harald Schultz Wetterkunde Für Wassersportler 15. aktualisierte Auflage, 196 Seiten, 122 meist farbige Abbildungen, Format 13 x 20 cm, kartoniert Das Thema „Wetter“ hat Konjunktur. Und wer es genauer wissen will, der schlägt nach bei Stein/Schultz: In dem jetzt schon in 15. Auflage erscheinenden Yacht-Bücherei-Band „Wetterkunde“ erfährt man beispielsweise, wie das Wetter entsteht und warum es sich ändert. Warmfronten, Kaltfronten, Hoch- und Tiefdruckgebiete, Feuchte, Gewitter, Wind und Seegang – alles das erklären die Autoren verständlich und anschaulich. Sie geben auch Anleitungen zum Lesen und Zeichnen sowie zur Auswertung von Wetterkarten. Aus dem reichen Angebot an Wetterinformationen haben sie eine sinnvolle Auswahl getroffen. Und wer einen Laptop hat, kann sich mithilfe der sehr aufschlussreichen Internet-Adressen die Wettervorhersagen und Wetterkarten direkt an Bord holen.

Das Motorboot Handbuch

Das Motorboot Handbuch
Wer sich ganz neu mit dem Motorbootfahren beschäftigt oder sich sogar ein Boot zulegen möchte, steht vor einer Vielzahl von Fragen: Was für Bootstypen gibt es eigentlich, und was ist für mich geeignet? Was muss ich wissen, bevor ich aufs Wasser kann? Dieses Motorboot-Handbuch ist die ideale Einführung für alle, die das Abenteuer Motorbootfahren für sich entdecken wollen. Es bietet übersichtlich aufbereitete Infos zu Bootstypen und Budgetfragen, Manövern, Motoren, Trailern und Slippen, Navigation, Pflege u.v.m. Anhand von fundiertem Fachwissen, viel Erfahrung und anschaulichen Zeichnungen und Fotos beantwortet das Autorenteam Fragen wie: Wie funktioniert der Antrieb? Welche verschiedenen Propellerarten gibt es? Was muss ich bei der Navigation auf dem Wasser und bei der Kommunikation mit anderen Schiffen beachten? Welche Ausweichregeln gelten in welchen Revieren? Welche Scheine brauche ich? Darüber hinaus bietet das Buch einen Ausblick auf das spannende Thema Bootsdesign und Konstruktion. Das Kapitel „Pflege und Wartung“ macht fit für den Umgang mit dem Boot, mit Werkzeugen, Farbe etc. – sodass man lange Freude an seinem neuen Gefährt hat. Ein umfangreiches Glossar und Register helfen bei der Orientierung im Buch. „Das Motorboot-Handbuch“ beinhaltet die folgenden Kapitel: - Bootstypen - Manöver - Trailern und Slippen - Motoren, Antriebe und Propeller - Navigation - Verkehrsregeln und Kommunikation - Design und Konstruktion - Pflege und Wartung

Donat , Tafeln Aussenborder

Donat , Tafeln Aussenborder
Außenborder sind der ideale, transportable Motor für viele Sportboote. Gut gepflegt, regelmäßig gewartet und vernünftig gefahren, ist ein Außenborder langjährig ein zuverlässiger Antrieb. Doch was tun, wenn der Motor einmal nicht startet, stottert, muckt oder aussetzt? Und die Werkstatt oder andere Hilfe ist weit entfernt? Hier muss der Skipper selber ran. Die Tafeln für den Außenborder des renommierten Fachautoren Hans Donat leiten bei der Fehlersuche Schritt für Schritt zur Ursache der Störung und zeigen dann die Erste Hilfe-Maßnahmen, um den Motor wieder zum Laufen zu bekommen. Durchgängig farbige Abbildungen, verständliche und knappe Texte in klarer Systematik (Zustand • Störung • Ursache • Abhilfe) geben Hilfe, sowohl für Zweitakt- wie für Viertaktmotoren, in den Bereichen: Motoranlage • Anlasser • Aggregate • Überwachung • Ölkreislauf • Kühlung • Getriebe • Welle/Propeller • Ventile • Steuerung • Schaltung • Elektrik. Diese Tafeln bieten zum einen zuverlässige Soforthilfe im Pannenfall, aber auch Anregungen zur vorbeugenden Wartung und Pflege

Donat, Tafeln für den Bootsdiesel

Donat, Tafeln für den Bootsdiesel
Hans Donat Tafeln für den Bootsdiesel Fehlersuche und Erste Hilfe 24 Tafeln, 58 farbige Abbildungen, Wasser abweisendes Papier , Spiralbindung, Format 24 x 20 cm (quer) Dieselmotoren stellen den größten Anteil der Einbaumaschinen für Sportboote. Gut gepflegt, regelmäßig gewartet und vernünftig gefahren, ist ein Bootsdiesel ein langjährig zuverlässiger Antrieb. Doch was tun, wenn der Motor einmal nicht startet, stottert, muckt oder aussetzt? Und die Werkstatt oder andere Hilfe ist weit entfernt? Hier muss der Skipper selber ran. Die Tafeln für den Bootsdiesel des renommierten Fachautoren Hans Donat leiten bei der Fehlersuche Schritt für Schritt zur Ursache der Störung und zeigen dann die Erste Hilfe-Maßnahmen, um den Diesel wieder zum Laufen zu bekommen. Durchgängig farbige Abbildungen mit deutlicher Kennzeichnung, verständliche und knappe Texte in klarer Systematik (Zustand · Störung · Ursache · Abhilfe) geben Hilfe in den Bereichen: Motoranlage · Aggregate · Überwachung · Ölkreislauf · Kühlung · Getriebe · Welle/Propeller · Ventile · Luft/Turbo · Steuerung · Schaltung · Elektrik. Diese Tafeln bieten zum einen zuverlässige Soforthilfe im Pannenfall, aber auch Anregungen zur vorbeugenden Wartung und Pflege.

Donat,Dieselmotoren auf Yachten

Donat,Dieselmotoren auf Yachten
Hans Donat Dieselmotoren auf Yachten Pflegen - Warten - Reparieren 8. Auflage, 200 Seiten, 147 farbige Abbildungen, 30 Störungstabellen, 25 Schaltpläne, Format 17 x 24 cm, gebunden Das Fachbuch „Dieselmotoren auf Yachten“ des gelernten Maschinenbau-Ingenieurs Hans Donat hat sich mit bereits sieben Auflagen zu einem Longseller entwickelt. Für die 8. Auflage wird das Buch grafisch völlig neu gestaltet und mit modernen, zum Teil vierfarbigen Abbildungen versehen, inhaltlich aber wird erhalten bleiben, was seine besondere Qualität ausmacht. Der Dieselmotor gilt zwar als äußerst zuverlässiger Motortyp. Wie man jedoch, über viele Jahre hinweg, seine uneingeschränkte Leistungsfähigkeit erhält und was für seine Pflege und Wartung unerlässlich ist, findet man in diesem Buch. Anhand von Störungstabellen werden Unregelmäßigkeiten am Motor und an der Elektrik analysiert. Die Anleitungen dazu, wie man die jeweiligen Störungen behebt, kann jeder an seiner eigenen Maschine nachvollziehen. „Dieselmotoren auf Yachten“ – das ist für jeden, der einen Diesel fährt, eine unerlässliche Ergänzung zur Betriebsanleitung.

Flaggen ABC

Flaggen ABC
Flaggen-ABC 196 Nationalflaggen 28 Seiten, 196 farbige Abbildungen, 13 S/W-Zeichnungen, Format 10,5 x 15,5 cm, broschiert Der neue Band der beliebten kleinen "Wegweiser"-Reihe stellt 196 aktuelle Nationalflaggen vor. Flaggen werden beim Besuch ausländischer Staatsgäste gehisst, schmücken das Leitwerk von Flugzeugen, wehen am Heck von Fracht- und Passagierschiffen und Yachten aus aller Herren Länder. In den Zeiten von Globalisierung und weltweitem Handel sind die Flaggen der Nationen oft das erste Signal für die Benennung und Zuordnung. Die durchgehend farbigen Abbildungen der Flaggen in diesem Heft sind nach dem Länderalphabet geordnet. Angaben zu Kontinent, Hauptstadt und Hinweise auf sonstige Verwendungszwecke ergänzen die Darstellungen. Eine kleine Flaggenkunde erleichtert die Orientierung innerhalb der farbenprächtigen Vielzahl und Vielfalt der Nationen und Völker. Der handliche Begleiter erlaubt einen schnellen Überblick des komplexen Themas.

Glatzel, Handbuch für Motorbootfahrer

Glatzel, Handbuch für Motorbootfahrer
So umfangreich der Lehrstoff für den Sportbootführerschein ist, so leicht vergisst man viele der wichtigen Einzelheiten wieder nach der Prüfung. Das praktische Handbuch für Motorbootfahrer ist für diesen Fall genau die richtige Gedächtnisstütze – egal ob zum Nachschlagen an Bord, zum Auffrischen komplexer Themenfelder oder zur Törnvorbereitung. Die Kapitel decken jeden wichtigen Bereich der Seemannschaft ab, von der Rumpfform bis zur Reiseplanung, von der Motorentechnik bis zum Mensch-über-Bord-Manöver. Auch die Sicherheit an Bord, die richtige Lichterführung und das Wissen um Seezeichen, Navigation, Ausweichregeln und Wetter kommen nicht zu kurz. Alle Fragen werden stets mit direktem Bezug zur Praxis beantwortet. Detaillierte Farbillustrationen unterstützen den Text und bilden die entsprechenden Manöver Schritt für Schritt ab – anschaulicher und kompakter geht es kaum.

Wells, Stressfrei Motorbootfahren

Wells, Stressfrei Motorbootfahren
Entspannt an Bord Auf einem Motorboot gibt es jede Menge zu tun. Was auf einer großen Yacht mit viel Personal auf mehrere Hände verteilt werden kann, muss von einer kleinen Besatzung alles selbst erledigt werden. Deshalb ist es wichtig, alle Manöver möglichst effektiv und ohne großen Kraftaufwand durchzuführen. Dieses Buch zeigt, wie die wichtigsten Manöver für Motorbootfahrer auch mit kleiner Crew oder Einhand bewältigt werden können. Schritt für Schritt werden anhand zahlreicher Fotos, Illustrationen und Videos Lösungen gezeigt, mit denen Bootsführer ihre Schiffe jederzeit bei den unterschiedlichsten Wind- und Strömungsverhältnissen auf Flüssen und Kanälen sowie auf See sicher im Griff haben. Nach einer Einleitung ist das Buch in die 13 folgenden Kapitel unterteilt: •Ordnung und Fertigkeiten •Motorenkunde •Bootsbeherrschung •Am Liegeplatz •Von einem Liegeplatz ablegen •An einem Liegeplatz anlegen •An einer Boje an- und ablegen •Ankern •Flüsse und Kanäle •Wetterkunde •Navigation •Sicherheit und Mensch-über-Bord-Manöver •Seekrankheit Durch die vorgestellten Techniken werden Abläufe transparenter, es werden Unfälle und Ärger vermieden, und Motorbootfahrer können den Alltag an Bord künftig viel entspannter genießen!

Grünke, Motorbootfahren leicht gemacht

Grünke, Motorbootfahren leicht gemacht
Motorboot fahren erfreut sich wachsender Beliebtheit. Alle, die vor kurzem ein Motorboot gekauft haben oder Urlauber, die ein kleines bis mittelgroßes Boot oder Hausboot mieten möchten, erhalten in diesem Ratgeber alle relevanten Informationen – von der Auswahl des richtigen Bootstyps über Navigationshilfen bis zu möglichen Bergungsmanövern. Anschaulich beschrieben und auf dem neuesten Stand der Technik ist es – ganz nach dem Motto »Aus der Praxis für die Praxis« – für Motorbootfreunde von großem Nutzen.

Hafenmanöver mit dem Motorboot

Hafenmanöver mit dem Motorboot
Die wichtigsten Hafenmanöver auffrischen oder ganz neu erlernen? Damit dies gelingt, haben die Wassersport-Journalisten Christian Tiedt (BOOTE) und Lars Bolle (YACHT) ein besonderes Konzept entwickelt: In Bildern, die die einzelnen Bewegungen des Motorboots Schritt für Schritt aus der Vogelperspektive zeigen, erläutern sie die wichtigsten Manöver für Motorbootfahrer. Das Grundlagenkapitel beschreibt zunächst die verschiedenen Antriebsarten (Wellenanlage, Z-Antrieb, Außenborder), die einen Einfluss auf die Durchführung der im Buch dargestellten Manöver haben. Das Ankerkapitel erläutert neben Manövern auch die verschiedenen Ankergeschirre und geeignete Ankerplätze. Beim Schleppen und Schleusen werden die grundlegenden Verfahren sowie die Unterschiede zwischen Großschifffahrts- und Sportbootschleusen dargestellt. Im Buch erklärte Manöver: ◾Anlegen ◾Wenden ◾Ablegen ◾Ankern ◾Schleppen ◾Schleusen

Hirche, Amateurfunk an Bord

Hirche, Amateurfunk an Bord
Die Vorteile des Amateurfunks haben sich unter Fahrtenseglern und Weltumseglern längst herumgesprochen. Nicht nur, weil Kurzwellenfunk die weltweite Sprechfunkverbindung der Yachten untereinander oder mit Stationen an Land ermöglicht. Über Kurzwelle hat der Segler heute Zugang zu vielfältigen Wetterinformationen. Eine besondere Betriebsart ermöglicht sogar das Empfangen und Versenden von E-Mails. Für den Laien aber stellen Installation und Bedienung der technischen Ausrüstung eine schwer zu überwindende Hürde dar. Denn hier wird nicht einfach ein Gerät an die Steckdose angeschlossen, das auf Knopfdruck funktioniert. Ein ganzes System aus Antenne, Funkgerät und Erdanschluss will fachgerecht installiert und bedient werden. Das Buch „Amateurfunk an Bord“ erklärt detailliert die Installation von Antenne, Tuner und Erdsystem an Bord einer Yacht und stellt die wichtigsten am Markt erhältlichen Geräte vor. Praxisnah und anschaulich wird der Funkbetrieb an Bord beschrieben: die korrekte Abwicklung des Amateurfunkverkehrs im Sprechfunk, das Senden und Empfangen von E-Mails sowie der Empfang von Wetter-Fax und Wetter-Fernschreiben. Eine Darstellung der gesetzlichen Grundlagen des Amateurfunks und Hinweise zur Prüfungsvorbereitung runden das Buch ab.

Jinks, Motorboot fahren

Jinks, Motorboot fahren
Simon Jinks Motorboot fahren 128 Seiten, 354 farbige Zeichnungen, 23 farbige und 22 s/w-Abbildungen, 5 Farbfotos, Format 14,8 x 21 cm, kartoniert Dieser Titel fasst auf übersichtliche Art zusammen, worum es beim Motorboot fahren geht – Sicherheit und Selbstvertrauen in der Praxis steht dabei im Vordergrund. Vom Motoren- und Sicherheitscheck über alle wichtigen Manöver unter Maschinenantrieb bis hin zur allgemeinen Seemannschaft mit Ankern, Lichterführung oder Navigation werden auf 128 Seiten alle Aspekte angesprochen. Das richtige Verhalten in Schlüsselsituationen, wie etwa das An- und Ablegen unter verschiedenen Bedingungen, wird dabei besonders ausführlich behandelt. Mit leicht verständlichen Farbzeichnungen wird jedes Manöver Schritt für Schritt erklärt. Die knappen Begleittexte beschränken sich auf das wirklich Wichtige und kommen ohne umständliche Erklärungen aus. Stattdessen gibt es am Ende vieler Kapitel noch einmal Zusammenfassungen in Stichworten und Tipps vom Experten. Egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, für Skipper oder Crewmitglied, ob als Vorbereitung, Lernhilfe oder zur Auffrischung des eigenen Wissens vor dem nächsten Törn – „Motorboot fahren“ ist in seiner kompakten Form das ideale Handbuch.

Lexikon CD Nautischer Fachausdrücke

Lexikon CD Nautischer Fachausdrücke
Lexikon mediteraner nautischer Fachausdrücke Nach Wegfall aller amtlichen deutschen nautischen Unterlagen für das Mittelmeer wird auch für die deutschsprachigen Wassersportler, die am Mittelmeer ihre Seetörns unternehmen, die Benutzung ausländischer Karten und Bücher notwendig. Als Hilfe für das Übersetzen der nautischen Fachausdrücke, die meist nicht in einem Alltags-Lexikon zu finden sind, ist jetzt das Lexikon mediterraner nautischer Fachausdrücke, wie sie in Leuchtfeuerverzeichnissen, Seehandbüchern, in Wetterberichten und auf Seekarten verwendet werden, als CD-ROM erschienen, in dem weit über 1.500 Begriffe jeweils in Deutsch, Englisch, Italienisch, Kroatisch, Griechisch und Türkisch aufgeführt sind. Die Fachausdrücke können in einer PDF-Datei leicht gesucht und gefunden werden, wobei sowohl grammatikalisch bedingte Wort-veränderungen als auch regionale Eigenheiten der Ausdrucksweise von dem Suchprogramm beachtet werden, um die Vielfalt der nautischen Fachsprache zu berücksichtigen

White, Motorbootfahren

White, Motorbootfahren
Peter White Motorbootfahren Das Einsteigerbuch 2. Auflage, 140 Seiten, 23 Farbfotos, 138 S/W-Fotos, 42 zweifarbige Zeichnungen, 474 vierfarbige Zeichnungen, Format 14,8 x 21 cm, kartoniert Zur praktischen Vorbereitung auf die Sportbootführerschein-Prüfung. Bildsequenzen vermitteln Fahr- und Manöverpraxis, die man in einem Kursus nicht lernt, aber braucht, wenn man zum ersten Mal auf Fahrt gehen will. D a s Praxisbuch für Motorbootfahrer!

Umland, Skippers Logbuch - Für Segler und Motorbootfahrer
 

Umland, Skippers Logbuch - Für Segler und Motorbootfahrer
Leinen los! Ein Logbuch zu führen, heißt nicht nur, für eine schöne Erinnerung am Ende eines Törns zu sorgen, sondern ist bekanntlich seit Herbst 1998 auch Pflicht für alle Fahrten außerhalb der Binnenschifffahrtsstraßen. "Aus der Praxis für die Praxis" lautete für den erfahrenen Fahrtensegler Horst Umland die Devise bei der Erstellung dieses Logbuchs für Sport- und Freizeitschiffer. Ob Segler oder Motorbootfahrer, viel Platz steht zur Verfügung für alle notwendigen Tageseintragungen inklusive Schleusenspalte. Es finden sich Vorlagen für Technische Kontrollen und Verbrauchskontrollen, Kursverwandlungen, Wetteraufnahme, GPS-Wegpunkte, für persönliche Daten von Skipper und Crew, für Hafengebühren u.v.m. Ein Lesebändchen erleichtert das Auffinden der letzten Tageseintragung und schreibfreundliches Papier ermöglicht ein sauberes Arbeiten mit dem Logbuch.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Segeln und Mehr