Warenkorb

Die Beaufortskala (Bft) ist eine Skala zur Klassifikation der Windgeschwindigkeit in 13 Windstärkenbereiche von 0 (Windstille) bis 12 (Orkan).

Sie ist benannt nach Sir Francis Beaufort und das weitestverbreitete System zur Beschreibung von Windgeschwindigkeiten.

Von großen Handelsunternehmen wie der East India Company sowie der Kriegsmarine wurden zu Beauforts Zeit die Logbücher der zurückkehrenden Kapitäne systematisch ausgewertet, unter anderem um Hinweise auf günstige Windverhältnisse zu erhalten.

Die damals üblichen Bemerkungen wie „mäßiger Wind“ waren jedoch nicht standardisiert und deswegen nicht vergleichbar.

Das Problem bestand darin, dass Wind auf See – an Bord eines Segelschiffs, das sich mit dem Wind fortbewegte – nicht direkt gemessen werden konnte und an sich unsichtbar war. Verschiedene Forscher versuchten deshalb, den Wind durch seine Auswirkungen zu charakterisieren.

Windstärke und

Windgeschwindigkeit 

der

Windstärke

des Seegangs

(Windsee)

Wirkung an Land Wirkung auf dem Meer

0 Bft

v < 1 kn

v < 0,51 m/s

v ≦ 1,85 km/h

Windstille, Flaute völlig ruhige, glatte See keine Luftbewegung, Rauch steigt senkrecht empor spiegelglatte See

1 Bft

1 ≦ v < 4 kn

0,51 ≦ v < 2,06 m/s

1,85 ≦ v < 7,41 km/h

leiser Zug ruhige, gekräuselte See kaum merklich, Rauch treibt leicht ab, Windflügel und Windfahnen unbewegt leichte Kräuselwellen

2 Bft

4 ≦ v < 7 kn

2,06 ≦ v < 3,60 m/s

7,41 ≦ v < 12,96 km/h

leichte Brise schwach bewegte See Blätter rascheln, Wind im Gesicht spürbar kleine, kurze Wellen, Oberfläche glasig

3 Bft

7 ≦ v < 11 kn

3,60 ≦ v < 5,66 m/s

12,96 ≦ v < 20,37 km/h

schwache Brise schwach bewegte See Blätter und dünne Zweige bewegen sich, Wimpel werden gestreckt Anfänge der Schaumbildung

4 Bft

11 ≦ v < 16kn

5,66 ≦ v < 8,23 m/s

20,37 ≦ v < 29,63 km/h

mäßige Brise leicht bewegte See Zweige bewegen sich, loses Papier wird vom Boden gehoben kleine, länger werdende Wellen, recht regelmäßige Schaumköpfe

5 Bft

16 ≦ v < 22 kn

8,23 ≦ v < 11,32 m/s

29,63 ≦ v < 40,74 km/h

frische Brise, frischer Wind mäßig bewegte See größere Zweige und Bäume bewegen sich, Wind deutlich hörbar mäßige Wellen von großer Länge, überall Schaumköpfe

6 Bft

22 v < 28 kn

11,32 v < 14,40 m/s

40,74 v < 51,86 km/h

starker Wind grobe See dicke Äste bewegen sich, hörbares Pfeifen an Drahtseilen und Telefonleitungen größere Wellen mit brechenden Köpfen, überall weiße Schaumflecken

7 Bft

28 v < 34 kn

14,40 v < 17,49 m/s

51,86 v < 62,97 km/h

steifer Wind sehr grobe See Bäume schwanken, Widerstand beim Gehen gegen den Wind weißer Schaum von den brechenden Wellenköpfen legt sich in Schaumstreifen in die Windrichtung

8 Bft

34 v < 41 kn

17,49 v < 21,09 m/s

62,97 v < 75,93 km/h

stürmischer Wind mäßig hohe See große Bäume werden bewegt, Fensterläden werden geöffnet, Zweige brechen von Bäumen, beim Gehen erhebliche Behinderung ziemlich hohe Wellenberge, deren Köpfe verweht werden, überall Schaumstreifen

9 Bft

41 v < 48 kn

21,09 v < 24,69 m/s

75,93 v < 88,90 km/h

Sturm hohe See
 
Äste brechen, kleinere Schäden an Häusern, Ziegel und Rauchhauben werden von Dächern gehoben, Gartenmöbel werden umgeworfen und verweht, beim Gehen erhebliche Behinderung
 
hohe Wellen mit verwehter Gischt, Brecher beginnen sich zu bilden

10 Bft

48 v < 56 kn

24,69 v < 28,81 m/s

88,90 v < 103,71 km/h

schwerer Sturm sehr hohe See Bäume werden entwurzelt, Baumstämme brechen, Gartenmöbel werden weggeweht, größere Schäden an Häusern; selten im Landesinneren sehr hohe Wellen, weiße Flecken auf dem Wasser, lange, überbrechende Kämme, schwere Brecher

11 Bft

56 v < 64 kn

28,81 v < 32,92 m/s

103,71 v < 118,53 km/h

orkanartiger Sturm schwere See heftige Böen, schwere Sturmschäden, schwere Schäden an Wäldern (Windbruch), Dächer werden abgedeckt, Autos werden aus der Spur geworfen, dicke Mauern werden beschädigt, Gehen ist unmöglich; sehr selten im Landesinneren brüllende See, Wasser wird waagerecht weggeweht, starke Sichtverminderung

12 Bft

v ≥ 64 kn

v ≥ 32,92 m/s

v ≥ 118,53 km/h

Orkan außergewöhnlich schwere See schwerste Sturmschäden und Verwüstungen; sehr selten im Landesinneren See vollkommen weiß, Luft mit Schaum und Gischt gefüllt, keine Sicht mehr

Erst 1906 schuf der Britische Wetterdienst die Version der Skala mit 13 Stufen (inkl. 0), die als Beaufortskala bekannt geworden ist (in der folgenden Tabelle die Skala mitsamt der Spalte „Wirkung an Land“). Hier wird etwa Windstärke 0, also Windstille, dadurch charakterisiert, dass Rauch vertikal aufsteigt.

Bei Windstärke 2, einer „leichten Brise“, wird der Wind auf dem Gesicht spürbar und Blätter rascheln. Dazu wird die jeweilige Windgeschwindigkeit angegeben. In dieser Version ist die Beaufort-Skala in zahlreiche Wörterbücher und Enzyklopädien aufgenommen worden. 1927 formulierte der deutsche Kapitän Peter Petersen die ursprüngliche Skala von Beaufort für Zwecke der Seefahrt um, weil Segel in der Schifffahrt keine große Rolle mehr spielten. In der Petersen-Seegang-Skala wird die Wirkung des Windes auf die See beschrieben (in der Tabelle die Skala mitsamt der Spalte „Wirkung auf dem Meer“, siehe auch die folgenden Bilder). So bilden sich bei Windstärke 6, „starker Wind“, große Wellen von 2,5 bis 4 Meter Höhe, überall sind ausgedehnte, weiße Schaumkämme zu sehen; es gibt etwas Gischt.

Wind-
stärke
in Bft

Bezeichnung

Windgeschwindigkeit

kn

m/s

km/h

mph

0

Windstille, Flaute

0 – < 1

0,0 – < 0,3

0 – 1

0 – < 1,2

1

leiser Zug

1 – < 4

0,3 – < 1,6

1 – 5

1,2 – < 4,6

2

leichte Brise

4 – < 7

1,6 – < 3,4

6 – 11

4,6 – < 8,1

3

schwache Brise

7 – < 11

3,4 – < 5,5

12 – 19

8,1 – < 12,7

4

mäßige Brise

11 – < 16

5,5 – < 8,0

20 – 28

12,7 – < 18,4

5

frische Brise

16 – < 22

8,0 – < 10,8

29 – 38

18,4 – < 25,3

6

starker Wind

22 – < 28

10,8 – < 13,9

39 – 49

25,3 – < 32,2

7

steifer Wind

28 – < 34

13,9 – < 17,2

50 – 61

32,2 – < 39,1

8

stürmischer Wind

34 – < 41

17,2 – < 20,8

62 – 74

39,1 – < 47,2

9

Sturm

41 – < 48

20,8 – < 24,5

75 – 88

47,2 – < 55,2

10

schwerer Sturm

48 – < 56

24,5 – < 28,5

89 – 102

55,2 – < 64,4

11

orkanartiger Sturm

56 – < 64

28,5 – < 32,7

103 – 117

64,4 – < 73,6

12

Orkan

≥ 64

≥ 32,7

≥ 118

≥ 73,6

Zwischen Windgeschwindigkeit {\displaystyle v} und Beaufort-Stärke Bft (kaufmännisch gerundet) besteht dabei nach der Revision der Beaufortskala von 1946 folgender Zusammenhang:

  • {\displaystyle v=0{,}8360\mathrm {~m/s} \cdot B^{3/2}}

oder aufgelöst nach B:

wobei v die Windgeschwindigkeit 10 Meter über der Oberfläche ist. Die erste der Formeln wurde 1913 vom Britischen Wetterdienst als nationaler Standard festgelegt und als internationaler Standard 1914 vorgeschlagen (der Vorschlag wurde abgelehnt). Sie basiert auf einer Untersuchung des späteren Wetterdienstdirektors Sir George Clarke Simpson aus dem Jahre 1905/6, die jedoch auf der Basis von Meilen pro Stunde veröffentlicht wurde. Für andere Einheiten gilt angenähert:

bzw.

  • {\displaystyle v=3{,}010\mathrm {~km/h} \cdot B^{3/2}\approx 3\mathrm {~km/h} \cdot B\cdot {\sqrt {B}}}

Ein vereinfachter Zusammenhang lautet:

  • {\displaystyle B\approx {\frac {v+10{\mbox{ kn}}}{6{\mbox{ kn}}}}}

(Diese Annäherung führt bei Windstärken zwischen 3 und 10 Bft zu Fehlern <0,5 Bft. Unter praktischen Bedingungen oder bei Messungen mit handelsüblichen Geräten ist dieser Fehler jedoch meistens vernachlässigbar.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Segeln und Mehr